Ernährung

Der Kronengecko ist ein Allesfresser (omnivore) und ernährt sich in freier Wildbahn überwiegend von Insekten (karnivore) und überreifen Früchten (frugivore).
Für eine ausgewogene Ernährung in Gefangenschaft benötigt man idealerweise eine Mischung aus Früchten und Insekten.


Welche Futtertiere werden am besten gefressen?

Die gängigen Futtertiere, die die meisten Kronengeckos fressen, sind:

  • Heimchen
  • Grillen
  • Schokoschaben / Bananenschaben
  • Wachsmaden / Bienenmaden
  • Mehlwürmer

Jeder Kronengecko is(s)t anders. Die große Mehrheit meiner Tiere frisst alles, was man ihnen anbietet. Einige verschmähen jedoch Schaben oder Grillen oder oder oder.

Man sollte also am Anfang grundsätzlich testen, was der Gecko bevorzugt und wenn man ein neues Tier kauft, sollte man den Züchter fragen, was es bisher gefressen hat.

Nach 1-2 Tagen sollten übrig gebliebene Futtertiere aus dem Terrarium entfernt werden.
Wenn Futtertiere nicht angenommen werden, sollten diese in unregelmäßigen Abständen erneut angeboten werden. Das verhindert auf Dauer eine zu einseitige Ernährung.

Kurz vor und nach einer Häutung oder vor einer Eiablage fressen Kronengeckos nicht. Das ist kein Grund zur Sorge. Zeichnet sich eine Häutung ab, sollte man also eine Fütterung einmalig aussetzen.

Besonders gierige Tiere fressen auch kurz vor einer Häutung. Dies kann jedoch zu Problemen führen. Der Verdauungsprozess entzieht dem Tier Feuchtigkeit, was dazu führen kann, dass sich nicht die komplette Haut vernünftig löst. In den meisten Fällen wird bei einer Häutung die alte Haut gefressen. Die Haut enthält wichtige Nährstoffe und ersetzt eine Mahlzeit.


Anfüttern / Bestäuben von Futterinsekten

Besonders wichtig ist das sogenannte Gutloading (Anfüttern) von Futterinsekten. Es führt zu einer deutlichen Verbesserung der Nährwerte. Letzten Endes frisst der Gecko all das, was das Futterinsekt gefressen hat. Hält man die Futterinsekten über einen längeren Zeitraum selber hat das einen großen Vorteil: du weißt was drin ist, bzw. kannst es gezielt steuern.

Haferflocken und Möhren sowie Bug Burger oder SuperLoad von Repashy sind hierfür hervorragend geeignet. Zur Vermeidung von Futtermilben sollte Wasser nur mittels einer Futtertränke oder Wassergel (Hydro-Load) gegeben werden.

Das Anfüttern sollte maximal 24 Stunden vor der Fütterung passieren. Grundsätzlich trägt eine dauerhaft gute Aufwertung des Futters zur optimalen Ernährung des Geckos bei.

Unmittelbar vor der Fütterung sollten Futtertiere mit einem Calcium- / Vitaminpräperat bestäubt werden. Ich nutze hierfür ausschließlich Repashy Calcium Plus.

Im Idealfall wird nicht kurz vor oder nach der Fütterung im Terrarium gesprüht, damit die Futtertiere bestäubt bleiben, bis sie gefressen werden.


Obst / Fruchtbrei

Neben Insekten sollten Kronengeckos auch regelmäßig mit einem Fruchtbrei oder frischem Obst gefüttert werden. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Frisches Obst vs. fertiger Fruchtbrei.

Frisches Obst

Gut angenommen werden: Banane, Feige, überreife Mango, Aprikose, Pfirsich und Papaya.
Nicht geeignet sind Zitrusfrüchte (zu viel Säure) und Konserven Obst (zu süß, durch zugesetzten Zucker). Frisches Obst ist nicht zu jeder Jahreszeit verfügbar und enthält meistens viel Zucker. Zu häufiges Füttern kann dazu führen, dass der Gecko anderes Futter verweigert, weil es nicht süß genug ist. Das Obst sollte einfach püriert oder zerquetscht werden und zumindest mit Calcium supplementiert werden (in den meisten Fertigfutter Sorten sind 1 - 1,5 % Calcium enthalten. Überschüssiges Calcium wird vom Gecko ausgeschieden.). Vitamine müssen nicht zugesetzt werden.

Fertiger Fruchtbrei

Die bekanntesten Fertigfutter Sorten für Kronengeckos sind Repashy Crested Gecko Diet und Pangea Fruit Mix. Beide sind heutzutage nicht mehr aus der Terraristik wegzudenken.

Crested Gecko Diet ist das erste Alleinfutter was speziell für Kronengeckos entwickelt wurde. Allen Repashy ist Pionier wenn es um die Haltung und Zucht von neukaledonischen Geckos geht. Über viele Jahre hat er an einem Futter zunächst für frugivore Arten gearbeitet. Mittlerweile hat er viele weitere Futtermittel für die Terraristik / Aquaristik entwickelt.

Vor einigen Jahren wurde von Matthew Parks (Pangea Reptile) die erste echte Alternative zu Crested Gecko Diet entwickelt - Pangea Fruit Mix. Matthew ist ebenfalls ein großer Züchter aus den USA. Mittlerweile gibt es Pangea Fruit Mix in 6 verschiedenen Sorten.

Der Vorteil von fertigem Fruchtbrei gegenüber frischem Obst ist, dass er bereits alles enthält was der Gecko benötigt. Der Brei muss nur mit Wasser angerührt werden und kann direkt verfüttert werden. Theoretisch ist es möglich Kronengeckos nur mit solchem Alleinfutter zu ernähren. Ich empfehle trotzdem regelmäßig lebende Futterinsekten zu verfüttern.


Weitere Futtersorten findest du hier.

Nach 2-3 Tagen sollten die Breireste aus dem Terrarium entnommen und neues Futter angeboten werden.

Beetle Jelly

Beetle Jelly ist, wie der Name schon sagt, ein Futtermittel für Käfer und ist für Kronengeckos NICHT geeignet. Es ist zu süß und enthält zu wenig Proteine. Dauerhaftes Füttern kann zu irreparablen Mangelerscheinung wie Rachitis und metabolischen Knochenerkrankungen führen.

Wasser

Neben dem täglichen Sprühen von Wasser sollte immer eine Schale mit frischem Wasser vorhanden sein. Idealerweise steht die Schale nicht auf dem Boden sondern wird mit einer Halterung an den Seitenscheiben, den Ästen oder der Rückwand befestigt.


Futternäpfe anbringen

Das Schälchen mit dem Brei sollte nicht auf dem Boden des Terrariums gestellt werden.
Im Bodenbereich ist es meistens feuchter, was dazu führt, dass der Brei schneller anfängt zu gären / schimmeln. Außerdem fühlen sich Geckos hier meistens ungeschützter als auf den Ästen / Blättern der Bepflanzung. Meine Geckos fressen deutlich mehr, wenn die Schälchen weiter oben in den Ästen angebracht sind. Ein weiterer Vorteil ist hierbei, dass nicht gefressener Brei nicht schimmelt sondern einfach trocknet.

Der SNI Reptile Feeder eignet sich perfekt dafür . Er kann mit Schrauben an Rückwänden oder Korkästen oder mit Saugnäpfen an Glasscheiben befestigt werden.


Vitamine und Co. / Supplementierung

Wie bereits erwähnt, sollten Futtertiere VOR JEDER Fütterung mit einem Calcium- / Vitaminpräparat bestäubt werden. In den verschiedenen Breisorten sind bereits Vitamine/Calcium zugesetzt. Im Normalfall sind keine weiteren Präparate nötig.

Während der Paarungszeit sollte für trächtige Weibchen immer geriebene Sepiaschale im Terrarium verfügbar sein. Sie enthält vorallem hochwertiges Calcium, dass für die Entwicklung der Eier benötigt wird.


Was ist die richtige Menge?

Als grober Orientierungswert sollten 4-5 Heimchen in entsprechender Größer pro Fütterung gefüttert werden. Die Futtertiere sollten nicht größer als der Abstand von der Nase zum Auge des Geckos sein.

Gewicht des Geckos Größe der Heimchen
1 - 4 g klein
5 - 9 g mittel
ab 10 g groß

In den Übergangsphasen sollte man erstmal nur ein oder zwei größere Futtertiere füttern und kontrollieren ob diese problemlos gefressen werden.


Wie oft Füttern?

Ein fester Fütterungsplan ist in der Realität kaum umzusetzen. Idealerweise sollte, alle 2-3 Tage, Insekten und Fruchtbrei im Wechsel, gefüttert werden.
Sind regelmäßig Futterinsekten oder Fruchtbrei übrig, sollte man die Fütterungsmenge reduzieren oder einen zusätzlichen Tag zwischen den Fütterungen pausieren.